FilmTage Luzern: Menschenrechte

Die «FilmTage Luzern: Menschenrechte» 2014 fanden vom 4. bis 7. Dezember im stattkino Luzern statt. Dreizehn packende Filme und anschliessende Gespräche mit Fachpersonen machten die Menschenrechte fassbar und zeigten Handlungsmöglichkeiten gegen deren Verletzungen auf. Rund 820 Frauen und Männer besuchten die fünfte Ausgabe der «FilmTage Luzern: Menschenrechte».
Bild FilmTage 2014 Io sto con la sposa

Die «FilmTage Luzern: Menschenrechte» halten das Grundprinzip der Menschenrechte und die oft schockierende Wirklichkeit der Verletzungen dieser Rechte im öffentlichen Bewusstsein präsent. Denn solidarisch denken und handeln kann nur, wer über unhaltbare Zustände informiert ist und Möglichkeiten kennt, dagegen aktiv zu werden. Im Anschluss an die Filme rücken Podiumsdiskussionen und Gespräche mit ExpertInnen und Mitarbeitenden von Hilfswerken Menschen und Organisationen ins Blickfeld, die sich weltweit zum Teil unter schwierigsten Bedingungen für die Einhaltung der Menschenrechte einsetzen.

Die «FilmTage Luzern: Menschenrechte» finden auch 2015 wieder statt, vom 3. bis 6. Dezember im stattkino Luzern. Um auf Aktualitäten reagieren zu können und die Themen Menschenrechte und Menschenrechtsverletzungen ganzjährig in der Öffentlichkeit präsent zu halten, werden ausserdem im Rahmen der «FilmReihe Luzern: Menschenrechte» das ganze Jahr hindurch Filme gezeigt. Nächste Filmvorführung vgl. unten.

Unterstützende Organisationen

FilmReihe Luzern: Menschenrechte

Mittwoch, 18. Februar 2015, 19 Uhr, stattkino Luzern
Broken Land – ein Film von Stéphanie Barbey und Luc Peter
im Anschluss Gespräch mit der Regisseurin Stéphanie Barbey
mit der Unterstützung des Eidgenössichen Departements des Äusseren (EDA)
Bild Broken Land FilmReihe Luzern: Menschenrechte
Schweiz 2014, E/d,f, 75 min.
Trailer: www.brokenland.ch